E-Mobilität

Die E-Mobilität nimmt immer mehr Wichtigkeit in unserem Alltag an.
Trotz des steigenden Interesses bleiben viele Fragen unbeantwortet.
Dies möchten wir nun ändern.
Wir haben uns die unserem Wissen nach die wichtigsten Oberthemen rausgesucht, um Ihnen möglichst viele Fragen vor dem Kauf eines rein elektrischen Fahrzeugs oder einem Hybriden zu beantworten.


Förderungsmaßnahmen

Förderungsmaßnahmen

Verschaffen Sie sich einen kurzen Überblick über die aktuellen Fördermaßnahmen eines Elektrofahrzeugs und eines Plug-In-Hybrides.
Neben dem Umweltbonus sparen Sie ebenfalls bei der KFZ-Steuer beim Kauf eines Elektrofahrzeugs, die deutlich kostengünstiger ist als bei einem Verbrenner.
Der Umweltbonus ist nach dem 31. Dezember 2021 bis vor dem 1. Januar 2025 gültig.
Die einzige Voraussetzung ist, dass die elektrische Mindestreichweite 60 km beträgt bei dem Fahrzeug für das Sie sich entschieden haben.
Die KFZ-Steuer hingegen lässt lediglich Kunden von den Subventionierungen profitieren, die ein reines Elektrofahrzeug fahren. (Mehr Informationen unter: www.bafa.de)

Lademöglichkeiten

Lademöglichkeiten

Die Zahl der öffentlichen Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ist deutlich angestiegen.
Oft sind die Lade-Standorte nun auch in den Navigationssystemen der Elektrofahrzeuge integriert, sodass es den Verbrauchern so einfach wie möglich gemacht wird unterwegs eine Ladestation zu finden.
Trotz alldem bleiben viele Fragen wie:

-    Wie schalte ich eine Ladesäule frei, damit ich mein Fahrzeug laden kann?
-    Wie bezahle ich an einer Ladestation?
-    Welche Kosten kommen auf mich zu für einen Ladevorgang?

Die Stromanbieter der Ladestationen legen grundsätzlich die Preise der Ladung nachfolgenden Kriterien fest: 
nach geladenen Kilowattstunden, nach der Dauer des Ladevorgangs oder auch nach einer Kombination aus kWh und Zeit fest. Zudem können ggf. Roaming- und/oder Startgebühren anfallen, jedoch gibt es auch noch Ladestationen, die Strom aktuell sogar noch gratis abgeben.
Die Bezahlung erfolgt bis zu diesem Zeitpunkt meistens über eine sogenannte Ladekarte.
Es gibt Ladekarten von vielen verschiedenen Stromanbietern und auch von Elektromobilitäts-Anbietern, die mittels Roaming den Zugang zu zahlreichen Ladestationen ermöglichen.
Wenn Sie nun an einer Ladestation Ihr Fahrzeug aufladen möchten, erfasst die Ladestation durch die Ladekarte den Kartenanbieter und übermittelt die Kosten der Ladung dann an den Ladekartenanbieter.
Dieser Anbieter stellt Ihnen dann die geladene Menge in Rechnung. Die Ladesäulenverordnung und die Förderrichtlinie zur Errichtung von Ladeinfrastruktur fordern aber für neu aufgestellte Ladestationen eine Direktbezahlmöglichkeit wie beispielsweise die Möglichkeiten mit Bargeld, EC-, Kreditkarte oder App zu bezahlen.

Die Wallbox

Die Wallbox

Nicht jedes Gebäude, jede Garage und jeder Stellplatz haben die gleichen Gegebenheiten.
Die örtlichen Gegebenheiten sind für die Installation einer Wallbox von größer Bedeutung, denn der Aufwand der damit zusammen hängt die sichere Inbetriebnahme einer Wallbox zu gewährleisten, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.
Die Montage, die Anschlüsse und die regelmäßige Wartung einer Wallbox sollte lediglich von qualifizierten und dafür zertifizierten Personal erledigt werden.
Denn unter der Beachtung der bestehenden Normen und der Installationsvorschriften ist dies die Grundlage.
Unsere Ansprechpartner im Autohaus stehen Ihnen bei Fragen rund um das Thema Wallbox bei einem persönlichen Gespräch stets zur Verfügung.

Jetzt stellen Sie sich eventuell die Frage warum benötigt man den unbedingt eine Wallbox zum effizienten Laden?

Eine Wallbox vermindert den Ladeverlust des Elektrofahrzeugs, das bedeutet würden sie an einer ganz normalen Steckdose Ihr Fahrzeug laden, so würde das Laden des Fahrzeugs zum einen sehr langsam voranschreiten und zum anderen würde durch die langsame Ladung die notwendigen Steuerungsvorgänge, wie beispielsweise die Kühlung des Fahrzeugs, vorrangig den Strom bekommen. Auf Grund dessen würde viel ungenutzte Energie sich entziehen, obwohl Sie diese gar nicht wirklich nutzen konnten.

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de